Galerie

Projektwoche „80 Jahre – Heinrich-Mann-Schule“
Bei den „alten“ Kinderspielen hatten alle Kinder viel Spaß.


default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

Unterricht einmal anders!

„Wir bauen Brücken! – Menschen mit Handicap im Alltag“
ist ein vom Körper- und Mehrfachbehin­dertenverband Sachen e. V. initiiertes Projekt, das seit dem Jahr 2009 für Schüler an sächsischen Grundschulen, Oberschulen, Gymnasien und Berufsschulen durchgeführt wird. Ziel des Projektes ist es, Schüler für das Thema Behinderung zu sensibilisieren, Aufklärung zu leisten und die Vielfalt des Themas emotional und praktisch erlebbar zu machen. Die Projektleiter Christian Lissek Katrin verbinden mit der Projektdurchführung den Wunsch, einen Beitrag zu einem gemeinsamen Miteinander behinderter und nicht-behinderter Menschen zu leisten. Für die Dauer von ca. 2 Unterrichtsstun­den kam der Projektleiter an unsere Schule. Dabei werden in einem einführenden theoretischen Teil zunächst die unterschiedlichen Behinderungsarten, Entstehungsgründe und der Umgang mit Behinderungen thematisiert. In einem darauffolgenden praktischen Teil erhalten die Schüler die Möglichkeit, mit allen Sinnen zu erfahren, wie sich eine Behinderung „anfühlt“ und wie diese das tagtägliche Leben beeinflusst. Zu diesem Zweck können die Schüler mit einem Rollstuhl fahren, sich mit verbundenen Augen orientieren und führen lassen oder das Gebärdenalphabet üben. Christian Lissek r berichtet darüber hinaus, wie er im Alltag mit seinem Handicap lebt und welche Hilfestellungen nicht-behinderte Menschen leisten können (z. B. im Supermarkt oder auf der Straße). Zum Abschluss der Veranstaltung wird die praktische Übung gemeinsam mit den Schülern reflektiert und individuelle Erfahrungen mit der erlebten Einschränkung ausgetauscht. Effekte Durch praktisch erlebbare Einschränkungen, die behinderte Menschen tagtäglich begleiten, erfahren Schüler was es bedeutet, mit einer Behinderung zu leben und mit ihr umzugehen. Darüber hinaus werden sie in die Lage versetzt, ihre eigene Einstellung zum Thema Behinderung zu überprüfen und zu erweitern. Die Vermittlung der Inhalte durch eine Person, die selbst von einer Behinderung betroffen ist, fördert den Abbau von Vorurteilen und Ängsten. Am Ende jeder Veranstaltung sollen Achtung und Respekt statt Diskriminierung und Mitleid sowie integrierte Teilhabe statt gesellschaftlich-institutionelle Ausgrenzung für die Schüler im Umgang mit behinderten Menschen selbstverständlich sein. Ein offener und aufgeklärter Umgang mit dem Thema Behinderung baut Barrieren in den Köpfen nicht-behinderter Menschen ab und hilft, Toleranz und Verständnis für Betroffene zu fördern. Wir danken Christian Lissek für seine Arbeit an unserer Schule und sich schon in Erwartung auf die weitere Zusammenarbeit in den kommenden Schuljahren.
(Text in Anlehnung an Artikel unter www.schule.sachsen.de)

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

Mini-Marathon 2017

In diesem Jahr war auch die Heinrich-Mann-Schule wieder beim Mini-Marathon am 08. April auf dem Richard-Wagner-Hain vertreten. Unsere 4ten Klassen schickten ihre 11 besten Läufer, um sich als Staffel mit 23 anderen Schulteams zu messen. Nach einer hervorragenden Teamleistung und einem zwischenzeitlichen 2. Platz, konnte unser Team einen starken 5. Platz belegen. Jeder Teilnehmer erhielt eine Urkunde, eine Medaille, ein T-Shirt sowie die absolute Anerkennung für die großartige Leistung. Super gemacht Mädchen und Jungs!

default alt. text

default alt. text

default alt. text

Kochtag der Klasse 4 A

Seit Beginn des Jahres bestand der einheitliche Wunsch unserer Klasse 4 A, gemeinsam miteinander zu kochen. Am 30. März sollte dieser Wunsch mit dem Besuch des Kinder-Erlebnis-Restaurants in Leipzig nun erfüllt werden. Wir begaben uns gemeinsam mit den 4 Köchen des Restaurants auf eine „Kulinarische Weltreise“. Nach einer kurzen Einweisung und der Einteilung der 4 Kochgruppen wurde fast 2 Stunden lang fleißig Gemüse geschnippelt, Teig zubereitet, Zutaten verrührt, gekocht, gebraten und schließlich der Tisch gedeckt. Und dann wurden natürlich die frisch zubereiteten Speisen probiert. Es gab einen frischen Salat aus Syrien, einen afrikanischen Süßkartoffele­intopf, mexikanische Enchiladas, eine Bananenpizza aus Brasilien und Crêpes mit Erdbeersahne aus Frankreich. Es hat alles hervorragend geschmeckt und alle Kinder konnten sich richtig satt essen, so dass wir mit dicken Bäuchen den Heimweg zur Heinrich-Mann-Schule antraten.

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

Besuch der Zooschule des Zoo Leipzigs

default alt. text

default alt. text

default alt. text

Labyrinthe aus Naturmaterialien

default alt. text

default alt. text

default alt. text


Der Urlaub ruft – Arbeiten der 3. Klassen

Ein Ausschnitt einer Postkarte wird zeichnerisch und malerisch kreativ ergänzt.

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text

default alt. text